29.11.17Berlin

HTW gewinnt Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat auf dem diesjährigen Deutschen Arbeitgebertag zum achtzehnten Mal herausragende Leistungen in der Bildungsarbeit ausgezeichnet. 2017 stand der Preis unter dem Motto "Entwickle deine Zukunft!". Dabei standen Mädchen und Frauen im Mittelpunkt. Prämiert wurden Projekte, die sie für Technik und Digitalisierung begeistern – in den Kategorien frühkindliche, schulische, berufliche und hochschulische Bildung.
 
In Berlin siegte die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit ihrem Frauenstudiengang "Informatik und Wirtschaft". Die größte Berliner Hochschule für angewandte Wissenschaften bietet bereits seit 2009 jährlich 40 Studienplätze in diesem Studiengang an. Die Bewerberinnenzahlen liegen jedoch deutlich darüber. Das Studienprogramm ist sehr praxisnah aufgebaut: Die Studentinnen lernen innerhalb der sechs Semester mindestens zehn verschiedene Unternehmen kennen und führen konkrete Aufträge für reale Auftraggeber aus – dementsprechend reibungslos gelingt später der Übergang in die Arbeitswelt. Vermittelt werden im Studium Informatikwissen, aber auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse und soziale Kompetenzen.
 
Durch seine ansprechende Außendarstellung und die enge Zusammenarbeit mit Schulen gelingt es dem Studiengang auffallend gut, auch junge Frauen anzusprechen, die vorher noch keinen Kontakt zur Informatik hatten, und sie für Technik und Digitalisierung zu begeistern. Zudem zeigt der Studiengang sehr konkret auf, wie das Interesse der jungen Frauen gezielt gefördert werden kann.
 
Auch in der Lehre wird auf moderne Konzepte der Didaktik gesetzt – mit Projektarbeiten, „Hackathons“ und Lernteamcoaching. Hohe E-Learning-Anteile verbessern die Vereinbarkeit von Studium und Familie. Ein sehr gutes Kooperationsnetz mit Schulen und Unternehmen und eine breite Alumni-Arbeit runden das Konzept ab.
 
MINT bleibt gefragt
 
Im aktuellen MINT-Herbstreport wird allein in der Region Berlin-Brandenburg die Zahl der offenen Stellen in den MINT-Berufen mit 19.800 beziffert. Und die Nachfrage nach IT-Expertinnen und -Experten wird auch in Zukunft weiter steigen. Daher ist es wünschenswert, dass dieser sehr praxisnah konzipierte Studiengang viele Nachahmer findet, um in Zukunft noch mehr junge Frauen von MINT und den damit verbundenen vielfältigen Berufs- und Karrierechancen zu überzeugen.

Weiterführende Informationen

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema Bildung

Sophia Madeleine Seidl
Schul- und Hochschulpolitik
Sophia Madeleine
Seidl
Telefon:
+49 30 31005-126
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Seidl [at] akb-kunststoff.de