20.11.19

MINT-Herbstreport: "Tesla-Investition wird Bedarf an MINT-Fachkräften deutlich erhöhen"

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat heute den neuen MINT-Herbstreport für den Arbeitsmarkt in Berufen rund um die Bereiche IT, Naturwissenschaften und Mathematik veröffentlicht. Dazu erklärt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB):

„Fachkräfte mit MINT-Qualifikationen werden auf dem Arbeitsmarkt weiter händeringend gesucht. In der Hauptstadtregion fehlen mehr als 8.000 Fachkräfte für diesen Bereich. Auf 100 Arbeitslose mit MINT-Qualifikationen kommen aktuell 157 offene Stellen. Je spezieller die gesuchte Qualifikation, desto schwieriger und langwieriger gestaltet sich für die Unternehmen die Personalsuche.

Um Innovationskraft, Wachstum und Wohlstand zu erhalten, brauchen wir dringend mehr MINT-Talente. Die angekündigte Investition von Tesla in Brandenburg wird den Bedarf noch einmal deutlich erhöhen. Zugleich bremst die demografische Entwicklung, in Brandenburg ist jeder vierte MINT-Beschäftigte älter als 55 Jahre.

Wirtschaft und Politik müssen daher unbedingt mehr junge Menschen für MINT-Berufe begeistern. Bei jungen Frauen gibt es hier noch ein großes Potenzial. Die Berufs- und Studienorientierung muss ihren Fokus stärker auf diese Bereiche legen, die für die Zukunft der Wirtschaft entscheidend sind. Zudem brauchen wir mehr und besser qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer, an allgemeinbildenden Schulen ebenso wie an Berufsschulen und Oberstufenzentren.“

Ihre Ansprechpartner zum Thema

Alexander Schirp
Geschäftsführer
Alexander
Schirp
Telefon:
+49 30 31005-106
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Schirp [at] akb-kunststoff.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] akb-kunststoff.de