29.09.17Potsdam

Transferstrategie Brandenburg

Um die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft weiter zu intensivieren, hat die Brandenburger Landesregierung am 05. September 2017 die "Transferstrategie Brandenburg – Verbesserung der Zusammenarbeit von Wissenschaft mit Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft" verabschiedet. Damit wurde die Basis geschaffen, um den Wissens- und Technologietransfer im Land zu stärken und Unternehmensgründungen intensiver zu fördern.

So sollen langfristig bestmögliche Rahmenbedingungen in der Zusammenarbeit von Wissenschaft mit Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft sichergestellt werden. Ein besonderer Fokus dabei liegt in der Stärkung von Hochschulen als Partner für den Transfer. Zudem soll durch den Ausbau von dualen Studiengängen, in denen junge Menschen neben dem Bachelor gleichzeitig eine Berufsausbildung abschließen können, der hohe Bedarf an Fachkräften gesichert werden.

Neben einer Reihe von Beispielen für erfolgreiche Transferaktivitäten umfasst das Strategiepapier zahlreiche praktische Handlungsempfehlungen.

Brandenburg ist in diesem Bereich Vorreiter und hat als erstes Bundesland eine Transferstrategie beschlossen. Damit greift Brandenburg gleichzeitig die Empfehlungen des Wissenschaftsrates von 2016 auf, der unter anderem empfohlen hatte, die Förderung von Transferaktivitäten als strategische Aufgabe zu verstehen und auf Leitungsebene dafür Verantwortung zu übernehmen.

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema Hochschulpolitik

Sophia Madeleine Seidl
Schul- und Hochschulpolitik
Sophia Madeleine
Seidl
Telefon:
+49 30 31005-126
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Seidl [at] akb-kunststoff.de