01.09.15Berlin

UVB zu den Arbeitsmarktzahlen für den August 2015

Zu den Arbeitsmarkt-Zahlen für den August 2015 sagt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB):

„Der Trend auf dem Arbeitsmarkt in der Hauptstadtregion stimmt weiterhin, trotz einer saisonüblichen Delle. Die Unternehmen suchen nach wie vor intensiv nach Arbeitskräften – in Berlin vor allem in den Branchen Handel, Verkehr, Lagerei, Gesundheit und Pflege, aber auch in der Industrie und bei wirtschaftsnahen Dienstleistungen. In Brandenburg steigt der Fachkräfte-Bedarf ebenfalls weiter. Hier gibt es viele offene Stellen in der Industrie, im Baugewerbe, bei Zeitarbeits-Unternehmen, im Verkehr, in Gesundheits- und Pflegeunternehmen sowie im Einzelhandel.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt sieht es für Bewerber gut aus: Die Zahl der gemeldeten betrieblichen Lehrstellen ist deutlich höher als vor einem Jahr, sowohl in Berlin als auch in Brandenburg. Zugleich gibt es weniger unversorgte Bewerber. Für Jugendliche, die noch keinen Vertrag unterschrieben haben, bestehen noch immer viele Chancen. Den Unternehmen bereitet es allerdings Sorgen, dass immer mehr Plätze unbesetzt bleiben.“

Ihr Ansprechpartner zum Thema "Arbeitsmarktdaten"

Sebastian Krohne
Arbeitsmarktpolitik, SCHULEWIRTSCHAFT
Sebastian
Krohne
Telefon:
+49 30 31005-124
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Krohne [at] akb-kunststoff.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] akb-kunststoff.de